Karin Brack & Bros.

Jazz, Blues, Chansons, Pop, Funk – Eigenkompositionen und Covers

CD «Girl in the bubble»

Auf der ersten gemeinsamen CD «Girl in the bubble» (2019) sind Eigenkompositionen von Karin Brack zu hören, die Arrangements stammen von Reto Blümli und Andreas Pantli.

Hörproben und CD findet man unter www.rundumstimmig.ch

Konzerte

  • 2. Oktober 2020, ab 20:30
    «Freitagbar», Siedlung Tiefenbrunnen, Seefeldstr. 199, Zürich (Tramstation 4er und 2er «Wildbach»)
  • 31. Oktober 2020, 20:30

    El Bar, Wald, www.elbar.ch.

Kontakt: Andreas Pantli, 076 506 75 42, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Vorstellung der Band

Karin Brack
Gesang

Karin Brack

Sie durfte viele Jahre klassischen sowie modernen Gesangsunterricht geniessen. Seit Jugendjahren war sie Frontfrau in wechselnden Formationen, wo verschiedenste Stile gepflegt wurden: Folk, Blues, Pop, Rock, Chanson, Country und Jazz. Mit den «Brothers» hat Brack 2019 ihr erstes Album mit eigenen Songs aufgenommen: «Girl in the bubble».

Reto BlümliReto Blümli
Elektrische und akustische Gitarre

Reto Blümli

Er erhielt Inspiration und musikalische Förderung bei André Desponds, Jürg Heiniger und Mathias Kielholz. Seine Leidenschaft ist geprägt vom Jazz - alles von Harald Haerter, Wes Montgomery bis Antônio Carlos Jobim. Seit 35 Jahren spielt er bei vielen Jazz-Combos im Raum Zürich und Basel - ausser bei „Karin Brack & Brothers“ aktuell auch bei „Full House“.

Andreas Pantli
Klavier und Akkordeon

Andreas Pantli

Er studierte vier Semester Klavier am Konservatorium Winterthur. Danach wandte er sich ganz der improvisierten Musik zu und spielte in verschiedenen Rock- und Jazzformationen. Mit zunehmendem Interesse an der World Music lernte er Akkordeon und spielt heute neben den „Brothers“ im «Trio Frizzante» (Chanson, Canzoni, Tango) und bei «Galenda’s Jam» (Jazz).

Peter LiversPeter Livers
Kontrabass und E-Bass

Peter Livers

Tiefe Töne reizten Peter schon immer - bereits als Dreijähriger interessierte er sich für das, was im Hintergrund erklingt. Mit E-Bass begann er in einer Jugendgruppe, bald aber zog es ihn zum Jazz hin, und der Unterricht bei Urs Kälin machte ihn fit auf dem Kontrabass. Der ergänzende klassische Bassunterricht machte, dass Peter Livers sich in allen Stilarten flexibel und kreativ bewegen kann – er spielt in verschiedenen Formationen.